Archiv für Februar 2011

Herrscht jetzt traute Einigkeit?

Zusammenfassung der 14. StuPa-Sitzung

Trotz diskursiver Beschlüssen und einer AStA-Nachwahl, mit mehreren absolut geeigneten Kandidaten hielt es niemand für nötig der jeweils anderen Fraktion ans Bein zu pissen. Gelingt dem StuPa nun eine konstruktive Arbeitsatmosphäre?

In der 14. Sitzung des Studierendenparlaments stand als wohl wichtigster Punkt die Nachwahl der zurückgetretenen Asta-Referate an. Die GHG bedankt sich in diesem Rahmen nochmals herzlichst für die engagierte und sehr professionelle Arbeit des AStA-Finanzreferenten und bedauert seinen, auch für die Mehrheit der AStA-Referenten unerwarteten Rücktritt im Verlauf der 13. Sitzung. So treten mit Wirkung zum 28. Februar 2010 mit dem bereits angekündigten Rücktritt der Referentin für Verwaltung und EDV, den wir in ebensolcher Weise bedauern gleich zwei Asta-Referenten aus dem Vorstand zurück, die auch in den Augen des Studierendenparlaments ihre jeweiligen Aufgabenbereiche hochprofessionell abgedeckt haben. Hinzu kam noch der Spontanrücktritt des AStA-Referenten für Soziales und Gleichstellung mit sofortiger Wirkung kurz vor der Vorstellung des Zwischenberichtes Anfang Februar, sodass eine geregelte Übergabe nicht gewährleistet werden kann, was die GHG als unprofessionell und als dem Amt eines AStA-Referenten unwürdig empfindet. Ob der Rücktritt mit den fortlaufenden und hartnäckigen Nachfragen nicht nur der GHG, denen der Referent über mehrere Wochen nicht nachkommen konnte, zusammenhängt kann nur gemutmaßt werden. Da der turnusgemäß geforderte Zwischenbericht auch zur 14. Sitzung nicht vorlag hat die GHG zusammen mit der SDS/unabhängigen Linken nun das Aussprechen einer Rüge beantragt. Auf die mündliche Stellungsnahme des Referenten sind wir gespannt. (mehr…)