Archiv für Juli 2011

Lange Aussprachen und kleine Hindernisse auf dem Weg zum neuen AStA

Zusammenfassung der 2. StuPa-Sitzung

In seiner zweiten Sitzung der Legislatur knüpfte das neue StuPa an die Tradition der letzten Amtsperiode an, bis tief in die Nacht zu tagen. Zunächst wurde beschlossen, das Projekt des „künstlerisch-musischen Zentrums“, welches von Kunstgriff e.V. vor fünf Jahren auf den Weg gebracht wurde, bis Ende Oktober 2012 zu einem guten Abschluss zu bringen. Damit dürfte die erfolgreiche Durchführung des Projekts gesichert und die Kritik des Landesrechnungshofes an diesem Projekt gewährleistet sein. Außerdem wurde gegen Ende der Sitzung die finanzielle Unterstützung des neuen Studierendenclubs in den Räumlichkeiten der ehemaligen :grotte beschlossen. Der Trägerverein kann nun auf 15.000 € aus der Studierendenschaft zugreifen und mit den Renovierungsarbeiten beginnen. Einer Eröffnung zu Beginn des Wintersemesters steht damit fast nichts mehr im Wege. Das Konzept, das der letzten Legislatur des StuPas schon ausgiebig vorgestellt wurde, hat noch einige kleine Veränderungen erfahren, die insgesamt mehr in Richtung kleinerer kultureller Veranstaltungen gehen und nicht nur auf Partys setzen, was wir sehr begrüßen. Insgesamt freuen wir uns natürlich, dass der Verein „Nachtleben“ so viel Engagement in einen studentisch gestalteten Veranstaltungsort steckt. Allerdings wäre es auch wünschenswert gewesen, wenn der Kulturreferent des bisherigen AStA auf eine breitere Beteiligung der Studierendenschaft und größere Transparenz bei der Neugestaltung eines studentischen Freiraums gesetzt hätte. (mehr…)

Jetzt nur nicht sentimental werden,

ein Kurzbericht über die letzte Senatssitzung der IX. Legislatur unter der Leitung von Kudert:

Während der obligatorischen Berichte des Präsidenten zu den laufenden Projekten und aus dem Stiftungsrat wurde die Hochschulöffentlichkeit implizit an den letzten Science Slam im Kleist Forum erinnert. Explizit ging es um das weitere Vorgehen bezüglich bestehender Differenzen zwischen dem Ministerium und der Hochschulleitung bei der Ausformulierung der geforderten „Berufungsordnung für Honorarprofessorinnen und -professoren“. Da es auch ohne eine solche Ordnung in der Vergangenheit möglich war Honorarprofessoren (und zwei Professorinnen) zu berufen, ist unsere Hochschulleitung wild entschlossen noch die nächsten Jahre über die konkreten Regelungen der Berufungsordnung zu verhandeln. (mehr…)

Das Studierendenparlament hat sich konstituiert

Mit fünf Abgeordneten stellt die Grüne Hochschulgruppe in diesem Jahr die zweitstärkste Fraktion. Hierfür wollen wir als Fraktion uns nochmals bei allen Wähler_innen bedanken.

Wir gratulieren der neuen Präsidentin Anne Neuber, dem Vizepräsident Hanno Schäfer und dem Schriftführer Oguzhan Urgan (Ogi) zur Wahl ins Präsidium des neuen StuPas der XXI Legislatur. Wobei wir uns ganz besonders freuen, dass die Anne von uns jetzt das Präsidium von ganz oben rocken wird.

Inhaltlich wird es auch von uns dann nach der Wahl des AStAs wie im letzten Jahr konstruktiv weitergehen, was ihr gerne auf den Sitzungen, aber auch auf dieser Seite begleiten könnt. Für uns heißt es nun das Wahlprogramm umzusetzen und für „grüne“ Themen im StuPa zu streiten.