Quo vadis GHG?

Vergangenheit und Zukunft der Grünen Hochschulgruppe an der Viadrina
Unser hochschulpolitisches Engagement beruht schon immer auf einem Grundsatz: Wir übernehmen nur Aufgaben, wenn wir sie verlässlich und verantwortungsbewusst bis zum Ende umsetzen können. Da viele von uns bald mit ihrem Studium fertig werden, können wir nicht gewährleisten, eine ganze Legislatur im StuPa zu arbeiten und treten deshalb nicht zur Wahl an.

Seit zwei Legislaturen hat die Fraktion der GHG mit Engagement im StuPa gearbeitet, sowohl im Plenum als auch fachlich in den Ausschüssen und verantwortungsvoll im Präsidium. Wir haben versucht unsere programmatischen Anliegen in die verfasste Studierendenschaft zu tragen und im oft langwierigen Prozess parlamentarischer Arbeit für deren Umsetzung zu streiten. Da wir nicht alles umsetzen konnten, was wir uns gewünscht haben und die Notwendigkeit für grüne Ideen an unserer Uni weiterhin besteht, werden wir auch weiterhin aktiv sein und versuchen, der Viadrina unseren Stempel aufzudrücken. Da wir aber nicht durch eventuelle Rücktritte oder häufiges Fehlen für ein handlungsunfähiges StuPa verantwortlich sein wollen, werden wir außerhalb des Parlaments aktiv für hochschulpolitische Transparenz, den Abbau sozialer Hürden im Studium, Geschlechtergerechtigkeit, die selbstbestimmte Ausgestaltung des studentischen Freiraums und natürlich Nachhaltigkeit an der Viadrina kämpfen.
Wir wollen an dieser Stelle keinen endgültigen Schlussstrich unter unsere parlamentarische Arbeit ziehen und würden uns freuen, wenn sich im nächsten Jahr Mitstreiter*innen finden, die dann auch wieder eine StuPa-Liste aufstellen würden. Bis dahin werden wir eine aktive Plattform sein, die sich einbringt und mit Projekten und Aktionen die Hochschulpolitik gestaltet. Mitaktivist*innen sind gerne gesehen.
Hier erstmal eine unkommentierte Übersicht über die Anwesenheitszeiten im StuPa – alles für die Transparenz ;-)

Anwesenheit StuPa XXI